segunda-feira, 17 de maio de 2010

Rainbowflash gegen Homophobie in Dresden

Rainbowflash gegen Homophobie in Dresden
Rund 250 Menschen versammelten sich vor der Dresdner Semperoper und ließen bunte Luftballons in den Himmel steigen. Sie demonstrierten ... 
Am Montag, dem 17. Mai
kamen in Dresden mehr als 250 Menschen zum „Rainbowflash 2010“ zusammen. Sie ließen gemeinsam vor der Semperoper viele hundert bunte Luftballons in den Himmel steigen. Die Aktion gegen Homophobie und Transphobie wurde auch von Sachsens GRÜNEN unterstützt. Noch immer mangelt es auch in Sachsen im Alltag häufig an Toleranz und Akzeptanz gegenüber homosexuellen Menschen. 
... für mehr Toleranz und gegen Homophobie. Mit dabei ...
Aber auch auf der rechtlichen Seite ist Gleichberechtigung noch immer nicht hergestellt, so sind bspw. im sächsischen Landesbeamtenrecht Lebenspartnerschaften noch immer nicht mit der Ehe gleichgestellt. In einigen sächsischen Gemeinden müssen Lesben und Schwule höhere Gebühren für die Verpartnerung zahlen als Heterosexuelle bei der Eheschließung.
Wir GRÜNEN sind gegen diese Praxis und für volle Gleichberechtigung. Darüber hinaus muss das Verständnis für unterschiedliche sexuelle Orientierungen und Identitäten bereits bei Kindern und Jugendlichen geweckt werden.
Lehrerinnen und Lehrer sowie Beschäftigte in der Jugendsozialarbeit müssen für die Lebenslagen lesbischer, schwuler und bisexueller Jugendlicher sensibilisiert werden. Schwule und lesbische Vereine brauchen für ihre Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit öffentliche Unterstützung. 

... war auch die GRÜNEN-Landtagsabgeordnete Eva Jähnigen (Bildmitte).
Wir treten für eine angemessene Finanzierung dieser Arbeit durch den Freistaat ein. Wer Lesben und Schwulen einreden will, ihre sexuelle Orientierung sei krank oder therapiebedürftig, darf nicht mit öffentlicher Unterstützung rechnen. 
Die Aktion in Dresden sollte auch als ein Zeichen der Verbundenheit mit den Menschen in den über 70 Ländern sein, in denen Homosexualität noch immer strafbar ist. In sieben Ländern werden homosexuelle Handlungen mit der Todesstrafe belegt.
Fonte: REDE Os Verdes/twitter.com@OsVerdesdeTapes

Original post: http://www.gruene-sachsen.de/aktuell/meldung/ansicht/125/rainbowflash-gegen-homophobie-in-dresden.html

Nenhum comentário: